Über mich

team member

Heidrun Grote Leidenschaft fürs Theater

Das Theater hat mich schon früh in seinen Bann gezogen. Dabei hatte ich anfangs gar nicht die Idee selber auf der Bühne zu stehen. An der Seite meiner Eltern und später mit der Schule besuchte ich regelmäßig das Sauerlandtheater und da war es eines Tages um mich geschehen. Es gastierte ein Tourtheater, dessen Ensemble aus bekannten Fernsehschauspielern bestand und das sich ganz den Klassikern verschrieben hat. Ich weiß noch sehr genau dass Thérèse Raquin von Émile Zola gespielt wurde und Götz George die Hauptrolle spielte. Am eindrücklichsten erinnere ich mich an die unmittelbare, aufregend aufgeladene Atmosphäre, die von der Bühne in mein Herz gewandert ist. Und da ist sie immer noch. Sie begleitet mich von Proberaum zu Proberaum, von Bühne zu Bühne und nun zu der eigenen Theaterschule.

Nach dem Abitur studierte ich erst einmal Sport an der Sporthochschule Köln. Dort begegnete mir das Fach „Bewegungstheater“ und fortan waren Leichtathletik und alle anderen Sportarten nur noch zweitrangig, denn sie war plötzlich wieder da, die besondere Stimmung, die mein Herz berührt. Ich wurde Schauspielerin. Zunächst in einem kleinen Theater; mehr zum Ausprobieren und um zu Lernen. Die Grundlagen für das Spiel erhielt ich im Ausbildungsprogramm der Studiobühne Köln, danach folgten Schauspielausbildungen bei Walter Lott (New York, Strasberg - Methode), David Zinder (Tel Aviv, Chechov), M.K. Lewis (L.A. Arbeiten vor der Kamera) sowie Fortbildungen in Clownerie bei Moshe Cohen und im Figurenspiel am Figurentheaterkolleg Bochum.
1993 wurde ich Ensemblemitglied bei c.t.201 – Freies Theater Köln e.V. Mit dieser Gruppen gewannen wir zweimal den Kölner Theaterpreis („Iphigenie auf Tauris“ und „Die Vier Sinfonien des Johannes Brahms“). Ich spielte zahlreiche Rollen in Produktionen anderer Kölner Theater und hatte Engagements in Hildesheim, Gelsenkirchen, Ulm und Augsburg. Bereits im fünften Jahr spiele ich zurzeit am Kölner Künstler Theater das Solostück „Das Mädchen mit der roten Kappe“.
Neben dem Schauspiel habe ich mich der Literatur verschrieben, u.a. mit der Reihe „Die Wiederkehr der verschwundenen Worte“, die ich im vergangenen Jahr im Literaturhaus Nettersheim vorstellen durfte.

Seit fast 30 Jahren, genauer seit 1992 stehe ich auf der Bühne. Ich unterrichte Schauspiel und Improvisationstheater, gebe Workshops an Schulen und für Firmen. Außerdem begleite ich Gruppen und Einzelpersonen in der Arbeit an ihrer Präsentation, choreographiere Chöre und inszeniere Stücke, aber die Möglichkeit diese Erfahrungen zusammen zu führen und eine Theaterschule zu gründen, hat mir erst Nettersheim eröffnet.
Mehr Informationen zu mir finden sich unter www.heidrun-grote.de.